APPLICATIONS POWERED BY
BRUSA

Das BRUSA-Schnellladegerät NLG664 ist das weltweit erste Ladegerät, das an dreiphasigen Verbindungen betrieben werden kann.

Gleichzeitig kann es problemlos direkt in das Elektroauto eingebaut werden.

UNSERE FAHRZEUGE

"Die Zukunft der Mobilität ist elektrisierend. Wir haben seit der Gründung von BRUSA darauf hingearbeitet, und jetzt steht die Technologie vor dem entscheidenden Durchbruch." - Josef Brusa, Gründer der BRUSA Elektronik AG

Volvo C30 Electric

Als ein wichtiger Bestandteil bei der Entwicklung alltagstauglicher Elektromobilität und im Rahmen seiner ambitionierten Umweltstrategie hat Volvo eine Serie elektrischer Volvo C30 aufgebaut, die komplett mit Antriebskomponenten der BRUSA Elektronik AG ausgerüstet wurden.

Ausserdem ist der Volvo C30 Electric Generation II mit BRUSA's innovativen 22 kW-Onboard-Ladegerät NLG664 ausgestattet. Dadurch verkürzt sich die Ladezeit für eine Ladung von 30 bis 90 Prozent unter eine  Stunde. Das Ladegerät eines Elektroautos spielt eine entscheidende Rolle, beispielsweise wenn es um die Lebensdauer der Batterie oder die elektrische Sicherheit geht. Sowohl das BRUSA NLG513 (3,7 kW), welches in der ersten Serie des C30 Electric verbaut ist, als auch das BRUSA NLG664 (22 kW) folgen dem Prinzip der Galvanischen Trennung, um maximale elektrische Sicherheit für Nutzer und Ladeinfrastruktur zu gewährleisten und gehören damit zu den sichersten Ladegeräten auf dem Markt.

Smart Fortwo Electric Drive

Der Smart Fortwo Electric Drive kann optional mit BRUSA‘s Schnellladegerät NLG664 erworben werden. Es ist das weltweit erste Ladegerät das sich an dreiphasigen Drehstromanschlüssen betreiben lässt. Gleichzeitig kann es problemlos direkt im Elektroauto verbaut werden. Mit einer Ladeleistung von 22 kW beträgt die Ladegeschwindigkeit eines typischen Elektroautos wie bspw. der Smart Fortwo Electric Drive bis zu 80 Prozent in nur 45 Minuten.

Elektro-Sprinter von Kreisel

Kreisel Electric entwickelte den Mercedes-Sprinter als Elektro-Transporter. BRUSA liefert dafür die Motor-Getriebe-Kombination DTSP1 mit dem kürzeren Motor HSM1-10.18.13. Eine 90 kWh große Batterie garantiert 300 Kilometer Reichweite. Ein 44 kW On-Board-Ladegerät ist ebenfalls dabei. Die durch die elektrische Effizienz erreichte Wirtschaftlichkeit, der praktischer Nutzen und die besondere Rücksicht auf die Umwelt werden im Kreisel Electric Sprinter optimal vereint. Ein klarer Vorsprung, nicht nur im Logistik- und Flotteneinsatz bis 3,5 t Nutzlast.

VW Caddy

Der VW Caddy ist ein von BRUSA umgebauter Van mit vollelektrischem Antrieb. Dieser Wagen wurde entwickelt, um zu demonstrieren, dass ein Elektrofahrzeug mit akzeptabler Reichweite keinerlei räumlich Einbussen für Zuladungen haben muss. Mit einem Leergewicht von ca. 1800 kg beschleunigt der Caddy – angetrieben von der neuesten Generation E-Motoren aus dem Hause BRUSA - in 13 s von 0 auf 100 km/h. Diese Beschleunigung wird durch den Einsatz eines Hybrid-Synchronmotors HSM1 mit 100 kW Leistung an der Vorderachse realisiert.

BRUSA ist offizielles Mitglied vom Innovationsnetzwerk GeMo, welches vom Fraunhofer Institut koordiniert wird. Die BRUSA Elektronik AG ist dabei massgeblich an der Entwicklung und Integration des elektrischen Antriebsstrangs im VW-Caddy beteiligt gewesen.

eRod von Kyburz fährt mit BRUSA

Der eRod ist ein puristischer strassenzugelassener Sportwagen der Firma Kyburz. Im Prototyp eRod Race mit einer Leistung von 150 kW verbaute die Schweizer Firma ein komplettes Komponentenset von BRUSA Elektronik. Dazu gehören das Antriebsset DTSO1-096 mit dem Motor HSM1-10.18.13, der Umrichter DMC534, das Ladegerät NLG664 sowie der DC/DC-Wandler BSC624. Kompromisslos punkto Technik und Fahrverhalten, bietet der eRod leidenschaftlichen Autofahrern maximalen Fahrspass. Flurin Vicentini, Leiter Entwicklung bei Kyburz bringt es auf den Punkt: „Für das Aushängeschild der eRod-Serie, den eRod Race ist nur das Beste gut genug deshalb machen wir auch in Punkto Leistung keine Kompromisse und setzen den Antrieb von BRUSA ein.“ Der kraftvolle Elektroantrieb sorgt für den Schub, der Freude macht. Der eRod wird sowohl als Kleinserie als auch als Bausatz angeboten.

Brennstoffzellenfahrzeug Green GT H2

Das französische Brennstoffzellen-Fahrzeug GreenGT H2 mit 3-Phasen Permanentmagnet-Synchronmotor (HSM) von BRUSA wurde im Frühjahr 2015 in Le Castellet präsentiert. Mehr noch: Ex-Formel-1-Pilot Olivier Panis, der das ambitionierte Projekt von Jean-Francois Weber seit einiger Zeit unterstützt, spulte im Rahmen des WTCC-Events in Südfrankreich einige Kilometer mit dem GreenGT H2 ab. "In allen Motorsportklassen, in denen ich bisher gefahren bin, war ich immer ein Fan der Technologien", sagt Panis. "Der GreenGT H2 ist ein erstaunliches Auto. Es ist eine wirkliche Lösung für die Zukunft. Es kommt nur Wasserdampf aus dem Auspuff, außerdem kommt das Fahrzeug ohne Batterien aus. Die Performance auf der Strecke ist mit jener von herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor vergleichbar - und es folgen bestimmt noch weitere Entwicklungen."

Formula Student Teams

Der komplett neue Motor IPM1-10.09.06 von BRUSA wurde exakt auf die Applikation "Formula Student" abgestimmt und optimiert.

Einen Überblick über die von BRUSA gesponserten Teams und deren Platzierungen bei der Formula Student Germany (FSG) auf dem Hockenheimring 2015 finden Sie hier.

Elektrischer LKW E-FORCE

Unter dem Motto „Der bessere Lastwagen“ wurde mit dem neuen Elektro-LKW „E-FORCE“ ein weiterer Meilenstein der Elektromobilität ins Leben gerufen. Die langjährige Systemkompetenz der BRUSA Elektronik AG gewährleistet die optimale Abstimmung und Zuverlässigkeit der im E-FORCE LKW eingesetzten Komponenten von jeweils zwei Elektromotoren HSM1-10.18.13, Umrichter DMC534 und Ladegeräte NLG664, sowie ein DC-Wandler BSC624-12V.

Die E-FORCE ONE AG mit Unterstützung der Designwerk GmbH und Lithium Storage baut den Elektrischer 18-Tonner für den regionalen und städtischen Warenverteildienst und konnte bereits Kunden wie Feldschlösschen und Coop gewinnen, in deren Flotten die ersten E-FORCE schon jetzt im Einsatz sind.

Iveco Daily Electric

Unter dem Motto „Der bessere Lastwagen“ wurde mit dem neuen Elektro-LKW „E-FORCE“ ein weiterer Meilenstein der Elektromobilität ins Leben gerufen. Die langjährige Systemkompetenz der BRUSA Elektronik AG gewährleistet die optimale Abstimmung und Zuverlässigkeit der im E-FORCE LKW eingesetzten Komponenten von jeweils zwei Elektromotoren HSM1-10.18.13, Umrichter DMC534 und Ladegeräte NLG664, sowie ein DC-Wandler BSC624-12V.

Die E-FORCE ONE AG mit Unterstützung der Designwerk GmbH und Lithium Storage baut den Elektrischer 18-Tonner für den regionalen und städtischen Warenverteildienst und konnte bereits Kunden wie Feldschlösschen und Coop gewinnen, in deren Flotten die ersten E-FORCE schon jetzt im Einsatz sind.

Erster Elektrobagger

Im Rahmen des Fokusprojektes SUNCAR (ETH Zürich, NTB Buchs, Industrie) wurde der erste Elektrobagger entwickelt. Ein Elektrobagger braucht eine enorm grosse Batterie, um genügend leistungsfähig zu sein. Im Herbst 2014 baggerte er in einem Wald ein Biotop ohne den üblichen Lärm aus. Dafür nutzte der Bagger erneuerbare Energie. Dank der grösseren Effizienz des Elektroantriebes braucht er dreimal weniger Energie als herkömmliche Bagger. Das Ziel liegt beim Faktor fünf und das mit einem 15-Ton­nen-Bagger, der während acht Stunden im Elektrobetrieb arbeitet. BRUSA lieferte zwei Ladegeräte NLG664 für dieses Projekt.

2015 wurde der Solarbagger mit dem Europäischen Solarpreis ausgezeichnet. Im Vergleich zu einem Dieselbagger emittiert er jährlich 40 t COweniger und spart pro Jahr CHF 21'000 an Treibstoff.

Mercedes-Benz Citaro FuelCELL Hybrid

Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid ist ein vom deutschen Nutzfahrzeughersteller Mercedes-Benz gefertigter Linienbus mit Brennstoffzellen-Hybridantrieb auf Basis des erfolgreichen Omnibusmodells Citaro. Er unterscheidet sich von der Vorgängerbaureihe durch einen seriellen Hybridantrieb. Der Antrieb erfolgt dabei über zwei elektrische Radnabenmotoren an der Hinterachse, die jeweils maximal 80 kW leisten. Kernstück ist die aus zwei Modulen zu je 396 Einzelzellen bestehende Brennstoffzelle mit einer Gesamtleistung von 120 kW. In allen Mercedes-Benz Citaro FuelCELL Hybrid kommt der DC/DC Wandler BDC546 von BRUSA zur Anwendung.

Im Zuge verschiedener Forschungs- und Förderprojekte dient der Citaro FuelCELL Hybrid der Erprobung der Alltagstauglichkeit des Brennstoffzellenantriebes im öffentlichen Personennahverkehr.

Zerotracer

Der Zerotracer ist ein elektrisch angetriebenes Kabinenmotorrad, das zugleich den Komfort eines Autos und das Fahrerlebnis eines Motorrads bietet. Aufgrund seiner hohen aerodynamischen Effizienz (Cw-Wert 0,18) und dem äusserst leistungsstarken Elektroantrieb, der Hybrid-Synchronmotor HSM1-6.17.12 von BRUSA, kommt der Zerotracer schneller von 0-100 km/h als ein Porsche 911 und kann theoretisch eine Geschwindigkeit weit über 300 km/h (zurzeit elektronisch auf 240 km/h begrenzt) erreichen. Dank der BRUSA-Hochleistungsbatterie EVB1-400-40 und dem sehr geringen Energieverbrauch kann der Zerotracer mit nur einer Aufladung über 300 km zurücklegen. Die Schnellaufladung der Batterie (80 Prozent) mit dem Ladegerät NLG513 von BRUSA dauert weniger als 30 Minuten, eine volle Ladephase unter zwei Stunden.

2010/2011 hat dieses Fahrzeug eine Weltumrundung innert Rekordzeit geschafft (Zero Emission Race). Alle BRUSA Komponenten haben die Strapazen zuverlässig mitgemacht. Selbst extreme Spannungsschwan-kungen in exotischen Ländern konnten das Ladegerät nicht aus dem Takt bringen. Eine weitere Erkenntnis: Überall auf der Welt gibt es Strom!

ENTDECKE UNSERE PRODUKTE

Der DMC544 ist der leistungsstärkste Umrichter von BRUSA. Er kann zum Ansteuern unterschiedlicher Motortypen verwendet werden. Die Leistungsendstufe basiert auf der höchst leistungsfähigen, resonanten SoftSwing®-Topologie, welche von der BRUSA Elektronik AG entwickelt und patentiert wurde.

Unsere Motor bieten eine kontinuierliche Leistung an und sind somit bestens geeignet für Elektrofahrzeuge, die eine hohe Anfangsbeschleunigung als auch hohe Endgeschwindigkeiten ohne Schaltgetriebe erreichen sollen.

Unsere Konverter haben eine unerreichte Vielseitigkeit. Beispielsweise ermöglicht in Brennstoffzellenanwendungen der bidirektionale Betrieb das Starten der Brennstoffzellen-Hilfskreise, und die einstellbaren Regler erleichtern die Implementierung in einer Vielzahl von Anwendungen.

BRUSA Wireless Power Transfer System ICS 1 ist das erste und einzige nach IEC 61980 zertifizierte Produkt. Das System basiert auf der BRUSA-eigenen FRAME®-Technologie.

"Jeder Hersteller plant ein oder mehrere E-Modelle für die Zukunft. Der E-Motor wird den Verbrennungsmotor ablösen. In 10 Jahren wird kein Auto mehr verkauft ohne Stecker. In 20 Jahren keins mehr mit Verbrennungsmotor. In 30 Jahren keins mehr mit Steuerrad."

Josef Brusa

Präsident des Verwaltungsrates und Gründer der BRUSA Elektronik AG
"In den vergangenen sieben Jahren konnte an diesem Standort der Weg für induktives Laden geebnet werden. BRUSA wird hier nun serienreifes, kabelloses Laden in die zweite Generation bringen. Wir sind froh, dieses so qualifizierte und aufeinander eingestimmte Team erhalten zu haben."

Thomas Nindl

COO, BRUSA Elektronik (München) GmbH
„Das Laden ohne Kabel ist die innovativste Ladelösung überhaupt und eine der bisher noch unterschätzten Grundvoraussetzungen für autonomes Fahren."

Dr. Rainer Kern

COO, BRUSA Elektronik AG
REFERENZEN

Die von BRUSA eigenständig entwickelte FRAME®-Technologie ermöglicht die Integration der Leistungselektronik sowie der Komfort- und Sicherheitssysteme in der Bodenplatte und in der Fahrzeugkomponente.

Dank des Wireless Charging Systems von BRUSA wird «convenient charging» zur Realität: Das Fahrzeug ist automatisch fahrbereit, mühsames «Einstecken» bzw. «Tanken» gehören für den Nutzer der Vergangenheit an.

OBEN